Aktuelles und Termine

Ehrenamtler besuchen das Spiel Mainz 05 gegen RB Leipzig

Dank der Mainzer Betreuungsvereine für ehrenamtliches Engagement

Die drei Mainzer Betreuungsvereine begleiten zahlreiche ehrenamtliche Betreuer im Stadtgebiet Mainz bei Fragen rund um die Betreuung. Wir versuchen regelmäßig für das Engagement der Ehrenamtler Danke zu sagen und konnten das in diesem Jahr mit toller Unterstützung von Lotto Rheinland-Pfalz machen. Wir haben mit den drei Betreuungsvereinen und den ehrenamtlichen Betreuern das grandiose Spiel unserer Mainzer gegen RB Leipzig als Ehrengäste genießen dürfen. Mit einer super Stimmung und guten Gesprächen erlebten wir einen spannenden und unterhaltsamen gemeinsamen Tag.

Ehrenamtler im Stadion von Mainz 05

Wie komme ich raus aus den Schulden?

Die SBB-Schuldnerberatung bietet kostenfreie Beratung für Mainzer Bürgerinnen und Bürger

In unserer allgemeinen Sprechstunde, die in unseren Räumen in der Kaiserstraße stattfindet, gehen wir intensiv und tiefgreifend auf Ihre Fragen ein. Hierbei beziehen wir auch Ihre Unterlagen mit ein. Sie können sich für die Sprechstunde vorab unter der Rufnummer der Schuldnerberatung anmelden, um einen Termin zu vereinbaren.

Anmeldung zur allgemeinen Sprechstunde
unter der Rufnummer 06131 884721-10

Sie erreichen uns telefonisch zu folgenden Zeiten:
Montag 11:00 bis 12:00 Uhr, Dienstag bis Freitag 9:00 bis 12:00 Uhr

Wir freuen uns auf Sie.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Informationen zur Impfung gegen COVID-19

Das Robert Koch Institut informiert in leichter Sprache.

Sie haben Fragen zur aktuellen Impfung gegen COVID-19? Nachfolgend finden Sie eine Verknüpfung zur Internetseite des Robert Koch Instituts (RKI). Das RKI hat Einschätzungen zu der Impfung in leichter Sprache formuliert. Diese können Sie dort lesen, herunterladen und speichern.

Hier geht es zur Internetseite des Robert Koch Instituts.

„BEE HAPPY”

Bienengruppe der SBB auf der Grünen Brücke

Die SBB bietet maßgeschneiderte, lebensweltorientierte Hilfen für Menschen aller Altersklassen, die in ihrer Teilhabe am gesellschaftlichen Leben aus unterschiedlichen Gründen beeinträchtigt sind.

Inspiriert von der schon bestehenden „Gemischten Bienengruppe“ auf der „Grünen Brücke“ hat sich im Februar 2015 die Gruppe „BEE HAPPY” zusammengefunden, die die bestehenden Unterstützungsangebote ergänzt. Unter der fachimkerlichen und kreativen Begleitung der Künstlergruppe „finger“ können Klientinnen und Klienten der SBB ein Jahr lang am Leben der Bienenvölker teilnehmen und das Imkerhandwerk erlernen.

Dabei war eine erste wichtige Erfahrung, dass zunächst richtig schwere Arbeit erforderlich ist, um den Bienen ein Zuhause zu bieten. Inzwischen sind die Bienenstände eingerichtet und ca. 400.000 Bienen sind im Auftrag der SBB unterwegs. Getreu des Mottos der Gruppe gilt bei der Arbeit an und mit den Bienenvölkern immer: Don't worry, BEE HAPPY!

Kontakt und Informationen: Sekretariat der SBB, Tel.: 06131 9052140

Die Betreuungsvereine in Mainz – jetzt auch auf Youtube

Ein Film zeigt die Arbeit der ehrenamtlichen Betreuer

Die Betreuungsvereine in Mainz stellen ihre Arbeit nun mit anschaulichen Beispielen auch in einem kurzen Videoclip vor. Der Film begleitet unter anderem einen ehrenamtlichen Betreuer der SBB bei seiner wichtigen Arbeit.

„Mit dem Zebra durch die Klinik”

Neues Beratungsangebot für Psychisch kranke Eltern und ihre Kinder startet mit offener Sprechstunde.

Sicher gehören Zebras nicht zu den bevorzugten Besuchern einer Klinik, erst Recht keiner psychiatrischen Klinik. Als Symboltier des Projektes „Zielorientierte Elternberatung für psychisch erkrankte Eltern, deren Kinder und Angehörige” hält das Zebra nun aber jeden Dienstag zwischen 16:00 und 17:00 Uhr an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz, Raum 1.101, Einzug.

Etwa 3 Millionen Kinder unter 18 Jahren in Deutschland haben einen psychisch erkrankten Elternteil, bei dem sie zumeist auch leben. Legt man diese Zahl Betroffener für die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen in Mainz zu Grunde, sind über 6.000 Minderjährige im Stadtgebiet betroffen.

Kinder psychisch kranker Eltern haben ein deutlich erhöhtes Risiko, im Laufe ihres Lebens selbst psychisch zu erkranken. Allerdings zeigen Forschungsergebnisse, dass sich das Erkrankungsrisiko durch die Stärkung schützender Faktoren deutlich reduzieren lässt.

Häufig herrscht in betroffenen Familien das ungeschriebene Gesetz, dass nichts über die Erkrankung nach außen dringen darf. Auch innerhalb der Familien wird die Erkrankung selten offen thematisiert. Darüber reden wird zum Tabu. Die Kinder sind mit ihren Gefühlen und Ängsten allein. Manche halten sich für die Ursache der Erkrankung, machen sich Vorwürfe und fühlen sich schuldig.

Erwachsene Kinder psychisch Kranker berichten, dass sie es oft als besonders belastend erlebten, dass sie nicht verstanden, was eigentlich los ist. Kinder entwickeln dann Phantasien, die oft viel schlimmer sind, als die eigentliche Situation.

Diesen Problemen will das Beratungsangebot ZEBRA begegnen. Die Idee zu dem Projekt entstand in einer Arbeitsgruppe des Gemeinde­psychia­trischen Verbundes. Ziel war es, eine niedrigschwellige Anlaufstelle zu schaffen, die es sowohl den Eltern als auch den betroffenen Kindern ermöglicht, die mit der psychischen Erkrankung verbundenen Fragen ohne Angst vor Nachteilen oder Stigmatisierungen zu thematisieren. ZEBRA soll die Verstehbarkeit und Besprechbarkeit der psychischen Erkrankung für Eltern und Kinder fördern und mit den Betroffenen konkrete Handlungsmöglichkeiten für eine gute und sichere Versorgung der Kinder auch in Krisenzeiten erarbeiten.

Darüber hinaus sollen im weiteren Verlauf des zunächst auf drei Jahre angelegten Projekts auch weiterführende Unterstützungsangebote insbesondere für die betroffenen Kinder entwickelt und die mit der Zielgruppe konfrontierten Einrichtungen und Dienste geschult werden.

Projektträger ist die Sozialtherapeutische Beratungsstelle / Betreuungsverein e.V. in Kooperation mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz, der gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit und dem Verein für gemeindenahe psychosoziale Versorgung – Territorio e.V.

Das Projekt wird durch die Aktion Mensch gefördert und durch das Dezernat für Soziales, Kinder, Jugend, Schule und Gesundheit der Landeshauptstadt Mainz unterstützt. Ziel ist es, im Rahmen der Projektlaufzeit Unterstützungsnetzwerke für die betroffenen Personen aufzubauen, die auch dauerhaft tragfähig sind.

Die Projektkoordinatorinnen Annette Brückner, Katharina Kreibich und Verena Neebe sind ab sofort während der offenen Sprechstunde erreichbar. Darüber hinaus kann auch telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit ihnen aufgenommen werden.

Die E-Mail-Anschrift lautet:
[email protected]

Kontakt:

Annette Brückner / Katharina Kreibich – 06131 175843
Universitätsmedizin Mainz, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Verena Neebe – 06131 9052140 (Zentralnummer)
Sozialtherapeutische Beratungsstelle / Betreuungsverein

Info-Flyer ZEBRA  |  PDF 1,6 MB

 
 
 

Fortbildungen 2022:

Alle Fortbildungen finden je nach Pandemie-Lage als Präsenz- oder Online-Veranstaltung statt. Bitte beachten Sie aktuelle Hinweise, die wir an dieser Stelle unmittelbar beim jeweiligen Termin ergänzen.

Bitte melden Sie sich telefonisch oder per E-Mail zu den Veranstaltungen an:
Tel.: 06131 88472116 oder 06131 88472117
Mail: [email protected]

29.06.2022, Mittwoch, 18:30 Uhr

Unterstützte Entscheidungsfindung

Referentin: Dr. Susanne Schöffling
Ort: Caritaszentrum Edith Stein, Binger Straße 25, 55131 Mainz

13.07.2022, Mittwoch, 18:00 Uhr

Selbstfürsorge – eine Unterstützung für ehrenamtliche Betreuer*innen

Referentin: Jule Jankowski,
Moderatorin und Trainerin für Veränderung und Innovation
Ort: Commit, Albinistraße 14, 55116 Mainz

29.09.2022, Donnerstag, 18:00 Uhr

Leistungen des VDK

Referent: Moritz Ehl, Mitarbeiter des VDK
Ort: Commit, Albinistraße 14, 55116 Mainz

12.10.2022, Mittwoch, 18:30 Uhr

Neuerungen im Betreuungsrecht 2023

Referentin: Christina Schmoch, Betreuungsbehörde der Stadt Mainz
Ort: Caritaszentrum Edith Stein, Binger Straße 25, 55131 Mainz

13.10.2022, Donnerstag, 17:30 Uhr

Vorsorgevollmacht

Referenten: Mitarbeiter*innen der Mainzer Betreuungsvereine
Ort: Caritaszentrum Edith Stein, Binger Straße 25, 55131 Mainz

Ab Oktober 2022 an fünf Abenden

Einführungskurse in das Ehrenamt „Rechtliche Betreuung“

Der Ort und die genauen Termine werden noch bekanntgegeben.

 

Unsere Fortbildungen 2022 finden Sie auch hier als PDF zum Download:
SBB Fortbildungen 2022  |  PDF

 

 

Bereits vergangene Termine / Archiv

Die 20-Jahr-Feier der SBB in den Medien

Zwei Berichte in den Mainzer Zeitungen und ein Radio-Interview

Zum Nachlesen und -hören:

Beratung ehemaliger Heimkinder

SBB unterstützt Land bei der Beratung im Rahmen des Fonds „Heimerziehung”

Die Angebote des Fonds „Heimerziehung West” richten sich an Personen, die als Kinder oder Jugendliche in den Jahren 1949 bis 1975 in der Bundesrepublik Deutschland in einer vollstationären Einrichtung zum Zwecke der öffentlichen Erziehung untergebracht waren, eine Minderung von Rentenansprüchen aufgrund nicht gezahlter Sozial­versiche­rungs­beiträge erlitten haben und/oder bei denen ein Folgeschaden und besonderer Hilfebedarf aufgrund von Schädigungen durch die Heim­erziehung vorliegt.

Zuständig ist grundsätzlich die regionale Anlauf- und Beratungsstelle, in deren Einzugsgebiet eine Betroffene oder ein Betroffener seinen aktuel­len Wohnort hat.

Für Rheinland-Pfalz ist diese unter der folgenden Adresse zu finden:

Rheinallee 97 – 101
55118 Mainz
Telefon: 06131 967488
E-Mail: anlaufstelle(at)lsjv.rlp(dot)de

Im Rahmen einer Kooperation zwischen Paritätischem Wohlfahrtsverband Rheinland-Pfalz/ Saarland und der zuständigen regionalen Anlaufstelle beim Landesamt für Jugend, Familie und Soziales berät die SBB Betrof­fene bei der Inanspruchnahme dieser Leistungen. Eine Antrags­stellung ist aller­dings ausschließlich bei der zuständigen Anlaufstelle möglich.

Hilfe gegen Altersarmut

Sozialtherapeutische Beratungsstelle kooperiert mit Silberstreifen e. V.

Die zukünftig drohende Altersarmut ist zurzeit in allen Medien Thema. Allzu leicht geht dabei vergessen, dass schon heute zahlreiche Menschen im Alter ihren Lebensunterhalt aus sehr geringen Einkünften bestreiten müssen.

Seit 2010 versucht der Verein „Silberstreifen – Aktion gegen Altersarmut e.V.” in Wiesbaden hier schnelle und unkomplizierte Hilfe zu bieten. Ältere Menschen erhalten nach einer Antragsstellung durch die Beratungsstellen für Selbständiges Leben im Alter oder durch anerkannte Hilfsdienste in Wiesbaden eine Zuwendung, um akute Not zu lindern. Ob ein Friseurbesuch oder eine neue Waschmaschine: Das Förderspektrum ist sehr umfassend. Auf der Homepage www.silberstreifen-wiesbaden.de sind die vielfältigen Aktivitäten des Vereins dargestellt.

Um die schnelle und unkomplizierte Hilfe zu ermöglichen, benötigt Silberstreifen e.V. Partner, die die Auszahlung an die bedürftigen Personen gewährleisten und eine ordnungsgemäße Mittelverwendung gegenüber dem Silberstreifen e.V. nachweisen.

Überzeugt von der Idee der unbürokratischen Hilfe hat sich die Sozialtherapeutische Beratungsstelle bereit erklärt, den Silberstreifen hierbei zu unterstützen. Die SBB übernimmt die Auszahlungsfunktion für die Stadteile AKK, Biebrich, Schierstein, Dotzheim und das Rheingauviertel. Um sicherzustellen, dass die Spendengelder wirklich ausschließlich den Bedürftigen zu Gute kommen, erfolgt die Unterstützung des Silberstreifens e.V. durch die SBB natürlich kostenfrei.

Leider sind die Aktivitäten des Vereins derzeit auf Wiesbaden beschränkt. Aber vielleicht macht das gute Beispiel ja auch in Mainz Schule!

26.04.2022, Dienstag, 17:30 Uhr

Vorsorgevollmacht

Referenten: Mitarbeiter*innen der Mainzer Betreuungsvereine
Ort: Caritaszentrum Edith Stein, Binger Straße 25, 55131 Mainz

28.04.2022, Donnerstag, 18:00 Uhr

Mainzer Curriculum Vorsorgevollmacht

Referenten: Mitarbeiter*innen des BTV SBB und BTV Eigenleben
Ort: SBB, Rheinallee 17, 55118 Mainz

05.05.2022, Donnerstag, 18:00 Uhr

Mainzer Curriculum Vorsorgevollmacht

Referenten: Mitarbeiter*innen des BTV SBB und BTV Eigenleben
Ort: SBB, Rheinallee 17, 55118 Mainz

11.05.2022, Mittwoch, 16:00 Uhr

Erfahrungsaustausch Ehrenamtler*innen

Referenten: Mitarbeiter*innen der Mainzer Betreuungsvereine SBB, Eigenleben, Parität und Caritas
Ort: Café Vivo (Volkspark), Göttelmannstraße 40, 55131 Mainz

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz!
Okay!